zurueck
Bürger haben ein Herz für Angermund

 (aus: Westdeutsche Zeitung, Ausgabe Düsseldorf vom 22.12.2010)

 
 

Angermund. Für einen lebendigen Ortskern will sich die Interessengemeinschaft „Ein Herz für Angermund“ stark machen. Wie die beiden Sprecher Paul Sehl und Gerda Dornia erklärten, nahmen an der Gründungsversammlung rund 50 Bürger teil. Nicht einverstanden ist die Initiative damit, dass sich ein Lebensmittelmarkt auf dem Grundstück zwischen der Evangelischen Kirche und dem S-Bahnhof niederlassen möchte. Die Bürger befürchten, dass die Jungen und Mädchen des Kindergartens durch das hohe Verkehrsaufkommen gefährdet werden könnten. Außerdem passe ein Discounter nicht neben eine Kirche. Statt dessen schlägt die Interessengemeinschaft vor, dort Service-Wohnungen für Senioren zu errichten. si

zurück

oben