zurueck
Infoschreiben vom 18. 6.2013
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Interessengemeinschaft hatte bekanntlich die Mitglieder des "Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung" (APS) und die Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt zu einer Ortsbesichtigung mit Informationsaustausch über das Bauvorhaben am S-Bahnhof Angermund zum 04.06.2013 eingeladen.
Neben vielen Angermundern waren aus der Politik Bürgermeisterin Gudrun Hock (SPD), der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Markus Raub, SPD-Ratsfrau Claudia Bednarski, Ratsfrau Astrid Wiesendorf (Bü 90/Grüne) und die Bezirksvertreter Dieter Horne (SPD) sowie Martin Schilling (CDU) erschienen. Wir danken nochmals allen Teilnehmern für ihr Kommen.
Markus Raub - stv. Vorsitzender des APS - erläuterte die ablehnende Haltung der SPD gegenüber der vorgesehenen Bebauung des Grundstücks neben der evangelischen Kirche mit einem Discounter mit sekundärer Wohnnutzung im 1. OG. Er wies u.a. darauf hin, dass das Baugelände auch deshalb für einen Einzelhandelsbetrieb ungeeignet sei, weil dadurch nicht nur zusätzlicher Autoverkehr ausgelöst wird, sondern auch typische Geräuschemissionen beim Betrieb eines Discounters (u.a. Lade- und Transportgeräusche). Vorrangig gilt die Sicherung der vorhandenen Märkte und der Schutz des Zentrums an der Angermunder Straße. Astrid Wiesendorf - Mitglied im APS - wies u.a. darauf hin, dass der Standort für die erforderliche Nahversorgung der Angermunder richtig sei. Daran anschließend wurde die Thematik sehr lebhaft und eben auch kontrovers diskutiert - letzteres besonders auch im Hinblick auf die von Martin Schilling für die CDU vertretene Auffassung für den Bau des Discounters.
Als Fazit bleibt, dass die Interessengemeinschaft durch diese Veranstaltung für ihr Anliegen eine "große Öffentlichkeit" erzielen konnte (siehe die Artikel in der WZ und NRZ vom 05.06.2013 und in der RP vom 07.06.2013).
Außerdem können wir sagen, dass durch die Bemühungen der Interessengemeinschaft - damit sind alle gleichgesinnten Angermunder gemeint - bis heute eine zumindest bedingt verbesserte Planung erreicht wurde. Mit der erfolgten Verabschiedung des Vorentwurfs mit den Stimmen von CDU, FDP und Bü 90/Grüne wird nunmehr der maßstabsgetreue Bebauungsplan durch die Verwaltung erarbeitet. Zu diesem Bebauungsplan wird es keine Öffentlichkeitsbeteiligung mehr geben, der Plan wird lediglich öffentlich ausgelegt. Dann kann jeder Angermunder seine Bedenken zu dem Plan schriftlich vorbringen. Nach der Auswertung der Einsprüche wird der Bebauungsplan rechtsverbindlich im Rat verabschiedet - oder eventuell auch abgelehnt. Wir werden weiter "kämpfen" und Sie unterrichten.
Abschließend weisen wir noch darauf hin, dass wir bis jetzt noch keine Antwort auf unseren offenen Brief vom 18.05.2013 an den Oberbürgermeister erhalten haben. Das ist schon sehr enttäuschend - aber wir wollen noch eine gewisse Zeit warten: "Der Behördenweg kann sehr lang sein!" Wir werden Sie über das Ergebnis unterrichten.


Nun hoffen wir noch auf eine schöne "Jubiläums-Party" am 06. Juli 2013 und wünschen den Organisatoren dazu guten Erfolg.

Mit freundlichem Gruß

Paul Sehl                     Gerda Dornia

zurück

oben